Startseite/Die Maximus-Strategie/Maximus im Überblick – fairvesta Europe IV AG
Maximus im Überblick – fairvesta Europe IV AG 2017-09-27T09:30:26+00:00

Maximus im Überblick – fairvesta Europe IV AG

Zweimal erste Wahl:
Maximus Rendite-Anleihen.

Bei Maximus der fairvesta Europe IV AG haben Anleger die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Anleihevarianten. Diese unterscheiden sich entweder in der Anlagedauer oder bei den Zinszahlungsmodalitäten.

Eines haben alle Rendite-Anleihen gemeinsam: eine inflationsbedingte Anpassung des Zinses und damit einen Schutz vor Zinsänderungsrisiken und steigenden Zinsen. Darüber hinaus hohe Erträge verbunden mit der Sicherheit deutscher Qualitätsimmobilien – garantiert durch die verbindlichen und von Externen überwachten fairvesta Anlagerichtlinien.

Bereits beim Einkauf der Immobilien müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Vorliegen eines aktuellen Verkehrswertgutachtens von einem zertifizierten Immobiliensachverständigen

  • Der Kaufpreis aller Immobilien im Portfolio übersteigt nicht den 9,9-fachen Wert der aktuellen Jahresnettokaltmiete zuzüglich Kaufnebenkosten

  • Der Kaufpreis liegt nicht über 70 % des anhand des Gutachtens ermittelten Verkehrswertes zuzüglich Kaufnebenkosten

  • Ebenso dürfen keine Sanierungsobjekte oder Objekte mit großem Reparatur- und Instandhaltungsstau erworben werden, bei denen eine Instandsetzung gemäß Gutachten den Kaufpreis um mehr als 50 % erhöhen würde

fairvesta Maximus Rendite-Anleihen

Die Vorteile der Maximus-Anleihen im Überblick:

  • Attraktive Zins-Coupons, halbjährliche Ausschüttung (oder als Zerobond)

  • Inflationsausgleich

  • Mieten und Erträge/Erlöse aus Immobilienverkäufen stellen die laufende Verzinsung und Rückzahlung der Anleihen bei Fälligkeit sicher

  • Sicherungskonstruktion der Anleihen durch Grundpfandrechte, Mietzessionen, Treuhänder und Mittelverwendungskontrolle

  • Keine Fremdverbindlichkeiten

  • Zusätzliche Renditechance: Kursgewinne möglich

  • Regelmäßige Veröffentlichung des Besicherungskoeffizenten

Mögliche Risiken der Maximus-Anleihen im Überblick:

  • Inhaberschuldverschreibungen unterliegen nicht der Einlagensicherung und nicht der staatlichen Aufsicht

  • Feste Laufzeit, ein ordentliches Kündigungsrecht besteht nicht

  • Zinszahlungen und/oder Rückzahlungen können verspätet erfolgen, z.B. bei Ausfall von Mieterträgen oder bei Preisverfall von Immobilien

  • Grundpfandrechtliche Besicherung der Anleihe besteht nur im Fall eines entsprechenden Immobilienerwerbs

  • Nicht in Immobilien investierte Gelder auf Bankkonten unterliegen dem Insolvenzrisiko des betreffenden Kreditinstituts

  • Eingeschränkte Handelbarkeit; die Emittentin wird keine regelmäßigen An- und Verkaufskurse stellen

  • Totalverlustrisiko bei Insolvenz der Emittentin und gleichzeitiger Wertlosigkeit ggf. vorhandener dinglicher Sicherungsrechte und gleichzeitigem Ausfall der liquiden Mittel bei einem Ausfall der kontoführenden Kreditinstitute

Alle möglichen Risikofaktoren sind detailliert im Wertpapierprospekt aufgeführt.

fairvesta Europe IV AG: Maximus Investitionsstrategien

fairvesta Maximus Bond 2017/2027

ISIN: DE000A19GM15
WKN: A19GM1

10 Jahre Laufzeit, Verzinsung 4,25 % p.a. bei jährlich zwei Zinszahlungen, inflationsgeschützt

fairvesta Maximus Bond 2017/2027 ist eine verzinsliche Inhaberschuldverschreibung der fairvesta Europe IV AG mit einer Laufzeit von zehn Jahren. Der Nettoemissionserlös soll dazu verwendet werden, um nach Zustimmung des Mittelverwendungskontrolleurs mittelbar und unmittelbar geeignete Investitionsobjekte vorwiegend in Deutschland zu erwerben und wirtschaftlich zu nutzen. Die Emittentin wird vor jedem Erwerb eines Investitionsobjektes den Mittelverwendungskontrolleur über die Art des Investitionsobjektes bzw. der Immobiliengesellschaft, Standort und Lage, Kaufpreis und Verkehrswert sowie Mietertrag der Immobilie unter Vorlage der entsprechenden Unterlagen informieren. Die fairvesta Europe IV kann über die Anleihegelder nur gemeinschaftlich mit dem Mittelverwendungskontrolleur verfügen.

Der fairvesta Maximus Bond 2017/2027 wird bezogen auf seinen Nominalwert („Nennbetrag“) beginnend mit dem Valutatag verzinst. Die Zinsen sind jeweils zweimal jährlich im Nachhinein am 01. Dezember und am 01. Juni, erstmals am 01. Juni 2019, fällig. Die erste Zinsperiode ist verlängert vom 15. Mai 2017 bis 31. Mai 2019, die letzte Zinsperiode verkürzt vom 01. Dezember 2026 bis 15. Mai 2027.

Die Tilgung erfolgt endfällig zum 15. Mai 2027 in der Emissionswährung zu 100 % zzgl. des Inflationsausgleichs des Nennbetrages und verbindet die Eigenschaften von Sachwerten mit den Möglichkeiten eines Wertpapierprodukts.

  • Schuldverschreibung mit qualifiziertem Rangrücktritt (= bilanzielles Eigenkapital der fairvesta Europe IV)
  • Laufzeit: 15.05.2017 bis 15.05.2027 (10 Jahre)
  • Ausgabepreis: 105 % des Nennbetrages (inkl. 5 % Agio)
  • Mindestzeichnung: EUR 5.000,00 (500 Stück à 10,00 EUR Nennbetrag)
  • Verzinsung: 4,25 % p.a., anteilig zum 01.06. und 01.12.
  • Verlängerte erste Zinszahlungsperiode vom 15.05.2017 bis 31.05.2019 und verkürzte letzte Zinszahlungsperiode vom 01.12.2026 bis 15.05.2027.
  • Rückzahlung: 100 % des Nennbetrages (nominal) zuzüglich Inflationsausgleich
  • Maßgebliche Inflationsrate: Bemisst sich nach dem harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) Gesamtindex der Europäischen Währungsunion (jährliche Veränderungsrate), bezogen auf die für die Bundesrepublik Deutschland erhobenen Daten
  • Inflationsanpassung: Die Anpassung erfolgt nachträglich bei Fälligkeit im Jahr 2027 auf Basis der maßgeblichen Inflationsraten der Jahre 2019 bis 2026. Dabei wird der Durchschnitt dieser acht jährlichen Veränderungsraten hälftig berücksichtigt.

Das Produktinformationsblatt steht in Kürze zum Download bereit.

fairvesta Maximus Fix Zero Bond 2017/2027

ISIN: DE000A19GM23
WKN: A19GM2

10 Jahre Laufzeit, Nullkuponanleihe, mit 4,25 % p.a. (Basiszins) abgezinsten Ausgabekurs, inflationsgeschützt

fairvesta Maximus Fix Zero Bond 2017/2027 ist eine Nullkuponanleihe (Inhaberschuldverschreibung) der fairvesta Europe IV AG mit einer Laufzeit von zehn Jahren und verbindet die Eigenschaften von Sachwerten mit den Möglichkeiten eines Wertpapierprodukts. Der Ausgabepreis erfolgt abgezinst wegen seiner Ausgestaltung als Zero-Bond (Nullkuponanleihe), am ersten Ausgabetag zu EUR 6,60 zum Nennbetrag in Höhe von EUR 10,00.

Der Nettoemissionserlös soll dazu verwendet werden, um nach Zustimmung des Mittelverwendungskontrolleurs mittelbar und unmittelbar geeignete Investitionsobjekte vorwiegend in Deutschland zu erwerben und wirtschaftlich zu nutzen. Die Emittentin wird vor jedem Erwerb eines Investitionsobjektes den Mittelverwendungskontrolleur über die Art des Investitionsobjektes bzw. der Immobiliengesellschaft, Standort und Lage, Kaufpreis und Verkehrswert sowie Mietertrag der Immobilie unter Vorlage der entsprechenden Unterlagen informieren. Die fairvesta Europe IV kann über die Anleihegelder nur gemeinschaftlich mit dem Mittelverwendungskontrolleur verfügen.

Bei der Nullkupon-Anleihe erfolgen während der Laufzeit keine laufenden Zinszahlungen oder andere Ausschüttungen. Sie wird abgezinst begeben und aufgezinst zurückbezahlt. Die über die Laufzeit erzielbare Rendite bemisst sich nach der Differenz zwischen ihrem Tilgungsbetrag am Fälligkeitstag und dem mit 4,25 % p.a. (Basiszins) abgezinsten Ausgabekurs. Am Ende der Laufzeit erfolgt ein Inflationsausgleich bezogen auf den Nominalbetrag.

  • Schuldverschreibung mit qualifiziertem Rangrücktritt (= bilanzielles Eigenkapital der fairvesta Europe IV)
  • Laufzeit: 15.05.2017 bis 15.05.2027 (10 Jahre)
  • Ausgabepreis: Abzinsung, abhängig vom Zeitpunkt der Zeichnung, am ersten Ausgabetag bei einem Anteil EUR 6,60 bezogen auf den Nennbetrag von EUR 10,00 zzgl. 5 % Agio auf den Ausgabekurs.
  • Mindestzeichnung: EUR 10.000,00 (1000 Stück à 10,00 EUR Nennbetrag)
  • Verzinsung: 4,25 % p.a. (Aufzinsung)
  • Rückzahlung: 100 % des Nennbetrages (nominal) zuzüglich Inflationsausgleich
  • Maßgebliche Inflationsrate: Bemisst sich nach dem harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) Gesamtindex der Europäischen Währungsunion (jährliche Veränderungsrate), bezogen auf die für die Bundesrepublik Deutschland erhobenen Daten
  • Inflationsanpassung: Die Anpassung des Nominalbetrages erfolgt nachträglich bei Fälligkeit im Jahr 2027 auf Basis der maßgeblichen Inflationsraten der Jahre 2019 bis 2026. Dabei wird der Durchschnitt dieser acht jährlichen Veränderungsraten hälftig berücksichtigt.

Das Produktinformationsblatt steht in Kürze zum Download bereit.