Inflationsschutz 2017-06-09T16:26:26+00:00

Schutz vor Kaufkraftverlust.

Integrierter Inflationsschutz.

Die Anleihen fairvesta Maximus Bond 2017/2027 und fairvesta Maximus Fix Zero Bond 2017/2027 sind mit einem Inflationsschutz dergestalt ausgestattet, dass der Nominalbetrag zum Laufzeitende nachträglich an eine auftretende Inflation ab dem ersten vollen Kalenderjahr nach Zeichnungsende angepasst wird. Die für den Inflationsausgleich des Nominalbetrages der Anleihen maßgebliche Inflationsrate (nachfolgend: „maßgebliche Inflationsrate“) bemisst sich nach dem harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) Gesamtindex der Europäischen Währungsunion (jährliche Veränderungsrate), bezogen auf die für die Bundesrepublik Deutschland erhobenen Daten. Die maßgebliche Inflationsrate wird auf der Homepage von Eurostat (das statistische Amt der Europäischen Union mit Sitz in Luxemburg) unter „(jährliche) Inflationsrate“ http://epp.eurostat.ec.europa.eu sowie auf www.fairvesta-europe.com veröffentlicht.

Abgedeckt wird mithin die maßgebliche Inflationsrate zwischen dem Beginn des ersten vollen Kalenderjahres ab Zeichnungsende, mithin dem Jahr 2019, und dem Ende des Kalenderjahres vor dem Kalenderjahr, in dem die Fälligkeit der Rückzahlung eintritt, wobei lediglich eine hälftige Berücksichtigung der maßgeblichen durchschnittlichen Inflationsrate erfolgt, da die Inflation nicht umgehend, oder auch nur teilweise, auf Einnahmen wie z. B. Mieteinnahmen umgelegt werden kann.

Die Anpassung erfolgt nachträglich bei Fälligkeit im Jahr 2027 auf Basis der maßgeblichen Inflationsraten der Jahre 2019 bis 2026. Dabei wird der Durchschnitt dieser acht jährlichen Veränderungsraten hälftig berücksichtigt.